DOLL begrüßt 14 neue Auszubildende in Oppenau

Pünktlich zum September startet auch die DOLL Fahrzeugbau GmbH in das neue Ausbildungsjahr. Das Oppenauer Unternehmen darf sich 2018 über 12 Auszubildende aus dem technischen und kaufmännischen Bereich sowie 2 DH-Studenten freuen. Im Vergleich zum Ausbildungsstart im Vorjahr ist das eine Steigerung um 250 %. Gemeinsam mit ihren Ausbildern verbringen die Auszubildenden erstmalig eine Einführungswoche am Standort in Oppenau und lernen Betrieb und Kollegen kennen.

Die richtige Mischung aus Spaß und Ernsthaftigkeit

„Die Idee ist es, teambildende Maßnahmen wie Bogenschießen mit arbeitsrelevanten Modulen wie der Sicherheitsunterweisung zu kombinieren. Ein Highlight ist sicher das Abschlussgrillen am Freitag, bei dem auch die Familien der Auszubildenden den Betrieb kennenlernen“, sagt Klaus Trayer, Ausbildungsleiter bei der DOLL Fahrzeugbau GmbH. Er organisiert und koordiniert die Woche gemeinsam mit seinen Ausbildern. Ganz bewusst ist diese Aufgabe nicht an einen externen Dienstleister vergeben. Das mache die Woche noch familiärer und sorge dafür, dass die Auszubildenden direkt vom ersten Tag an eine persönliche und vertrauensvolle Bindung zu ihren Mentoren haben.

Die Ausbildung als Start für eine Karriere bei DOLL

„Wir legen großen Wert auf die Vielfältigkeit unserer Ausbildung und fördern und fordern unsere Auszubildenden in eigenen Projekten. Schließlich sind sie die Fach- und Führungskräfte von morgen“, so Renato Ramella, Geschäftsführer der DOLL Fahrzeugbau GmbH. Daran will man in Oppenau auch weiterhin festhalten. So ist es wie auch in den Vorjahren geplant, die Auszubildenden des Jahrgangs 2018 nach erfolgreichem Abschluss in eine Festanstellung zu übernehmen.

Zurück