Qualität, die Zeichen setzt: Die neuen DOLL Kurzholzanhänger

Mit dem Redesign der Kurzholzanhänger treibt DOLL die Erneuerung und Erweiterung des Fahrzeugprogramms weiter voran. Komplett neu: der einzelbereifte Drehschemelanhänger A2K-LE und der Zentralachsanhänger A2T Shorty mit besonders niedriger Ladehöhe. Zahlreiche Überarbeitungen, Detailverbesserungen und Produktneuheiten kennzeichnen die DOLL Kurzholzanhänger des Modelljahrs 2022. Unter dem Motto „Qualität, die Zeichen setzt“ standen Optimierungen in der Fertigung sowie die Umsetzung verschiedener Kundenanforderungen gleichermaßen auf dem Programm. Stephan Gerber, Entwicklungsleiter Holzfahrzeuge der DOLL Fahrzeugbau GmbH, fasst es so zusammen: „Wir sind das Redesign unter verschiedenen Blickwinkeln angegangen. Ganz oben auf der Liste: Ein flexibles Baukastenprinzip und die konsequente Einbeziehung der gesammelten Kundenwünsche.“

Charakteristisch für die neue Anhängergeneration sind beträchtliche Einsparungen beim Leergewicht: Die Kombinationen aus neu konzipierten Leichtbaurahmen und hochfesten Feinkornstählen ermöglichen je nach Modell bis zu 135 Kilogramm mehr Nutzlast. Durch eine Verbreiterung der Spur auf die maximal zulässigen Außenmaße weisen die optimierten Fahrwerke zudem eine deutlich verbesserte Fahrstabilität auf.

Mehr Nutzlast, weniger Verbrauch

Stehen überwiegend leichte Geländeeinsätze und Straßentransporte auf dem Programm, lässt sich mit dem neuen einzelbereiften und gekröpften Drehschemelanhänger A2K-LE die Nutzlast zusätzlich erhöhen: Im Vergleich zu den hochgeländegängigen Modellen mit Zwillingsbereifung (A2K-LZ) beträgt die Gewichtseinsparung mehr als 400 Kilogramm. Gleichzeitig reduziert sich mit dem geringeren Rollwiderstand der Verbrauch des Zugfahrzeugs spürbar. Neben Standard-Singlereifen der Größe 385/55 R 22,5 stehen auch 435/50er auf kleinen 19,5-Zoll-Felgen zur Wahl, die weitere Pfunde einsparen und für eine nochmals niedrigere Ladehöhe sorgen. Im Vergleich zu Anhängern mit geradem Rahmen sinkt die Ladehöhe mit der Kröpfung (wofür das „K“ in der Typenbezeichnung steht) ohnehin bereits um bis zu 120 Millimeter – was insbesondere mit leichten Hölzern ein entscheidendes Plus beim Ladevolumen bedeutet.

Der Vorteil des geraden Rahmens, entsprechend mit „G“ in der Typenbezeichnung, liegt in der maximalen Flexibilität: Je nach Holzlänge lassen sich die geschraubten Schemel sehr einfach auf der gesamten Rahmenlänge verschieben. Unabhängig von Rahmenbauart und Bereifung stehen die Drehschemelanhänger mit standardisierten Ladelängen passend zu den verschiedenen Holzlängen zur Verfügung.

Höchste Wendigkeit auf engstem Raum

So kompakt wie möglich tritt dagegen der Zentralachsanhänger A2T-LZ35 Shorty auf, den DOLL jetzt auch mit besonders niedriger Ladehöhe anbietet: In der (optionalen) Version mit versenkten, eingeschraubten Schemeln siedelt die Ladekante nur noch rund 1.000 Millimeter über dem Boden – ideal für den Volumentransport leichter Hölzer. Mit einem Leergewicht ab 2.600 Kilogramm präsentiert sich der Shorty zudem als ausgesprochenes Leichtgewicht.

Generell verfügen die Zentralachs- beziehungsweise Tandemanhänger (erkennbar am „T“ in der Typenbezeichnung) über ein neu konstruiertes, Y-förmiges Zugrohr. Damit sind selbst 90-Grad-Lenkeinschläge zur Zugmaschine problemlos möglich, wobei alle Leitungen optimal geschützt innen im Zugrohr verlegt sind. Bei der Neukonstruktion wurden außerdem die Abstützungen weiter nach vorn in Richtung Zugrohr versetzt, was die Handhabung für den Fahrer ebenso erleichtert wie die Service- und Wartungsarbeiten in der Werkstatt.

Die Zentralachsanhänger spielen ihre Stärken vor allem bei beengten Platzverhältnissen aus. Alternativ zum extrem wendigen Shorty mit zwei Rungenpaaren und nur 3.500 Millimeter Ladelänge bietet DOLL das längere Modell A2T-LZ53 an, auf dem sich wahlweise auch zwei Holzstöße transportieren lassen.

Verbesserungen im Detail Für maximale Servicefreundlichkeit verfügen nun grundsätzlich alle Drehschemel- und Zentralachsanhänger über geschraubte Schemel. Selbst der erste Schemel auf der Kröpfung der K-Modelle wird bei DOLL geschraubt. Bei allen Varianten erleichtern in den Rahmen integrierte Zurrpunkte dem Fahrer die Ladungssicherung, während bündige Aluminium-Abdeckbleche die tägliche Pflege zur leichten Übung machen: Rückstände von Laub und Rinde lassen sich einfach abfegen. Zum Maßnahmenpaket zählen außerdem neue Heckabschlüsse, inklusive Voll-LED-Beleuchtung mit Laufblinker und Aluminium-Unterfahrschutz.

Bestellbar sind die neuen Kurzholzanhänger ab sofort, wobei DOLL zusätzlich vorgesorgt hat: Im Rahmen des Programms „DOLL rapid“ sind besonders häufig gefragte Modelle innerhalb kürzester Zeit verfügbar – zum Beispiel der gerade Zweiachser A2G.

Umfangreiches Gesamtprogramm

Traditionell kann DOLL im Holztransport auf eine immense Bandbreite verweisen. Geboten sind Aufbauten, Anhänger, Sattelauflieger und Nachläufer für Kurz- oder Langholz sowie Kombinationsfahrzeuge für beide Holzarten. Die Kurzholzanhänger wiederum fertigt DOLL in Plattform- und (nun neuer) Schemelausführung für Holzlängen von zwei bis sechs Meter. Gemeinsamer Nenner ist ein modulares Konstruktionsprinzip, das eine gleichbleibend hohe Fertigungsqualität absichert. Die Fahrzeuge lassen sich damit nicht nur an diverse Holzlängen anpassen, sondern auch an unterschiedliche länderspezifische Gesetzgebungen und logistische Einsatzzwecke. Vom Arbeitsscheinwerfer bis zum Zurrmittel steht außerdem ein vielfältiges Zubehörprogramm zur Verfügung. Gefertigt werden die verschiedenen Baureihen am Stammsitz in Oppenau sowie am 2009 eröffneten Standort der DOLL Sachsen GmbH in Mildenau. Das in den Ausläufern des Erzgebirges gelegene Werk wird inzwischen verstärkt zum Kompetenzzentrum für alle Arten von Holztransportfahrzeugen ausgebaut.

Zurück