Wir blicken in die Zukunft des Transportwesens.
Schon seit dem Jahr 1878.

"Mit neuen, wegweisenden Technologien werden wir das Transportwesen von morgen nachhaltig verändern." Das war schon die Vision unseres Gründers Johann Georg Doll im Jahr 1878. Heute, nach mehr als 140 Jahren, wissen wir, er hatte recht.

2021

DOLL investiert knapp 4 Millionen Euro in die Erweiterung seiner Standorte. Dazu kommen ein neues Zentrum für Oberflächenbeschichtung in Oppenau und eine Auslieferungshalle mit angeschlossenem Kundenaufenthaltsraum in Mildenau.

2021

Gründung der Tochtergesellschaft DOLL France.

2020

Mit Launch des neuen Tiefbett X in Verbindung mit  dem intelligenten, leistungsstarken Trailer-Management-System DOLL connect ist DOLL Vorreiter einer neuen, digitalen Zeit.

2019

DOLL baut den Standort Mildenau weiter aus und macht das sächsische Werk zum Kompetenzzentrum für Holztransportfahrzeuge. DOLL setzt neue Bestmarken mit 110 Millionen Euro Auftragseingang und einem Umsatz von knapp 95 Millionen Euro.

2018

Das Unternehmen wird seit 2018 von Markus Ehl (CEO) und Renato Ramella (CSO) geleitet. DOLL stellt als Erweiterung zu DOLL tronic das innovative Trailer-Management-System DOLL connect auf der IAA in Hannover vor. Im Bereich Airport Equipment zieht DOLL mit rund 160 Fahrzeugen für den Airline-Caterer DO & CO den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte an Land.

2014



DOLL stellt auf der IAA das intelligente CAN-Bus-System DOLL tronic vor. Nur vier Jahre nach Einführung des DOLL panther setzt DOLL als Innovationsführer mit dem intelligenten Bedien-und Steuerungssystem erneut ein Zeichen in der Schwerlastbranche.

2013

DOLL fertigt das erste Catering-Hubfahrzeug für den US-Markt – genauer gesagt für die DO & CO New York Catering Inc. Im gleichen Jahr wird  auf der inter airport in München mit dem ecat der weltweit erste voll elektrifizierte Highloader in der 18 t-Gewichtsklasse vorgestellt.

2012

DOLL baut die ersten Leichtbaufahrzeuge im Holztransport – zum Beispiel den 2-achsigen Sattelauflieger LOGO 21.

2011

Eine Innovation folgt der anderen: DOLL entwickelt ratioplus. Und vereint mit einer durchdachten Steuerung die positiven Eigenschaften der Selbstlenker- und Zwangslenkertechnik.

2010

Auf der bauma in München stellt DOLL die innovative DOLL panther Einzelradaufhängung erstmalig der Öffentlichkeit vor. Die panther Achstechnologie wird ab diesem Tag den Schwerlastmarkt nachhaltig verändern.

2009

DOLL eröffnet neben einer neuen Halle für Teilefertigung die DOLL Sachsen GmbH in Mildenau. Hier wird ein Teil des Produktprogramms von DOLL gefertigt.

2006

DOLL weiht eine neue Endmontagehalle mit insgesamt fünf Fertigungslinien ein.

1999

Brunhilde Rauscher-Doll, Urenkelin des Unternehmensgründers, tritt 1999 in die Geschäftsführung ein.

1998

An Gate Gourmet gehen 1998 die ersten beiden Catering-Hubfahrzeuge. Auch heute setzt die gategroup weltweit auf Fahrzeuge von DOLL.

1995

DOLL wird erstmalig für DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Bis heute erfüllt DOLL diese Norm für Qualitätsmanagement.

1985

Während der 70er bis 90er Jahre erweitert das Unternehmen kontinuierlich seine Produktpalette für Sonder- und Spezialfahrzeuge. 1985 werden die vielfältigen Aktivitäten in die drei Geschäftsbereiche Holztransport, Schwertransport und Mobile Systeme gegliedert.

1978

Das 100-jährige Bestehen des Unternehmens wird mit allen Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten des Hauses DOLL gefeiert.

1948

Mit Emil, Heinrich und Friedrich Doll tritt 1948 die dritte Generation in die Unternehmensführung ein. Unter ihrer Leitung entwickelt sich das Unternehmen stetig weiter und beginnt in den 50er Jahren mit dem Export von Holztransportfahrzeugen nach Afrika. Diese Exportaktivitäten legen den Grundstein für das heutige weltweite Netz von Partnern und Servicewerkstätten.

1910

Mit Emil Doll übernimmt die zweite Generation das Unternehmen. Im Zuge der Motorisierung der 20er Jahre erkennt er die Zeichen der Zeit und produziert Aufbauten und Anhänger für die neu entwickelten, motorisierten Nutzfahrzeuge.

1878

Johann Georg Doll gründet im Jahr 1878 eine Wagenschmiede in Oppenau. In der „Dollenschmiede“ werden zunächst Kutschen aller Art gebaut. Waldgeschirr wie Äxte und Haumesser gehörten ebenfalls zum Repertoire.

Gemeinsam Großes Bewegen

Das Unternehmen

Im Großen & Ganzen. In jedem Detail.

Qualität, die Zeichen setzt

Einfach gut beraten.

Gemeinsam mit unseren Fach- und Fahrzeugexperten analysieren und besprechen wir Ihren individuellen Bedarf und erstellen die optimale und wirtschaftlichste Fahrzeugkonfiguration.